Stefanie Herbst, Juna Brock: „Guilty Pleasure – Heimliches Verlangen“

von Heinz-Jürgen Voß, erschienen in “Rosige Zeiten” (Oldenburg), Heft 125.

„Guilty Pleasure“ – es gibt tatsächlich eine Band mit diesem Namen. Aber das tut weniger etwas zur Sache – vielmehr werden wir entführt in warme, einfühlsame und erotische Gedanken. Es geht um den Frontsänger Dice einer Band „Guilty Pleasure“ und dessen Bodyguard Ceely. In vollen Zügen werden die anreizenden körperlichen Merkmale beider beschrieben. Und aufreizend ist auch dieses Buch – eine wundervolle, anregende und kurzweilige Lektüre, die für einen unbekümmerten und erotischen Abend wie geschaffen ist.
In vollen Zügen wird die Affäre von Dice und Ceely beschrieben. Aufregend ist dabei manches: Die Beschreibungen, wann und wo und insbesondere wie beide miteinander Sex haben; und das vor dem Hintergrund, dass Dice in dieser bekannten und erfolgreichen Band singt und insbesondere von Teenies weiblicher Sozialisation angehimmelt wird. Entsprechend soll ihre Affäre nicht bekannt werden und schrammen sie verschiedentlich nur knapp daran vorbei, doch aufzufliegen. Gleichzeitig spielen sie mit dieser Situation: Geilen den jeweils anderen bei Konzerten und öffentlichen Auftritten auf, spielen mit der Lust und dem Verlangen des jeweils anderen.
Geht es zunächst nur um tollen, schnellen Sex – wird alles bald komplizierter. Es ist der Geruch, die Leidenschaft, das Kennenlernen, das in eine Badewanne mit reichlichem Rosenduft treibt… und bald beide die Sehnsucht nach dem jeweils anderen verzehrt, wenn sie nicht beieinander sein können, miteinander spielen können, den anderen aufreizen können.
Die Entwicklungen und das Ende der Geschichte sind überraschend. Juna Brock und Stefanie Herbst ist ein schönes Stück gelungen: „Guilty Pleasure – Heimliches Verlangen“. Erschienen im Oktober dieses Jahres im Dead Soft Verlag bietet es gute Unterhaltung.

ISBN 978-3934442511, 152 Seiten, 12,80 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.